PRA ist der Haftpflichtversicherung nicht wichtig!

Ich habe endlich jemanden gefunden, dem die Erblindung auch egal ist: Unsere Haftpflichtversicherung! Keine Bedenken, keine Einwände, für die Versicherung macht es keinen Unterschied, ob Charlie sieht oder nicht. Die hatten noch nicht mal Fragen zum Thema. Damit hatte ich nicht gerechnet und ich freue mich darüber.

Doch wie kam es dazu, dass ich unsere Versicherung dazu befragt habe? Letzte Woche kam unser „zweibeiniges männliches Rudelmitglied“ (auch „Mann des Hauses“ genannt) von der Arbeit zurück und berichtete, dass er einer Kundin von Charlie erzählt habe. Diese war interessiert und stellte Fragen wie „Wie geht ihr denn mit einem blinden Hund um?“ und „Lasst ihr den etwa frei laufen?“. Der Mann beantwortete alle Fragen brav und ehrlich und ließ wohl eine irritierte Frau zurück, die einen blinden Hund überhaupt nicht mit Freilauf in Zusammenhang bringen konnte. 

Wir haben in diesem Zusammenhang dann die Fragen nochmals durchgesprochen und für uns beantwortet, besonders in Hinblick auf unsere Fürsorge- und Sorgfaltspflicht. Klar, wir gehen ganz normal mit Charlie um! Er hat einfach keinen „Behinderten-Bonus“. Er wird erzogen, wie Lis auch. Macht er etwas gut, wird gelobt, stellt er Unfug an, schimpfen wir auch schon mal. Er hat die gleichen Rechte und Pflichten. Er darf sich im Haus und im Büro frei bewegen, darf uns überall hinbegleiten, wo Hunde erlaubt sind und es gelten für ihn die gleichen Verhaltensregeln, wie für Lis auch.

Der Freilauf an sich ist ja ein Thema, das alle Hunde betrifft. Ich persönlich finde, auf ungesichertem Gelände (ohne Zaun) sollten nur Hunde frei laufen, die abrufbar sind. Ein guter Grundgehorsam ist für mich die Grundvoraussetzung für das Laufen ohne Leine. Und dann gibt es da ja noch diverse gesetzliche Grundlagen, an die Hundehalter sich halten sollten.

Ich habe es bei beiden Hunden so gehalten, dass wir erst eine lange Übungsphase mit Schleppleine hatten. Denn sowohl Charlie als auch Lis sind nicht als Welpe zu uns gekommen und ich wollte, dass wir erstens eine gute Bindung haben, bevor ich ableine und zweitens, dass die beiden mit unseren Abruf-Kommandos vertraut sind, bevor ich die Leine los mache. Bei Charlie haben wir gute 3 Monate an der 10 Meter langen Schleppleine gearbeitet, bevor wir ihn das erste Mal abgeleint haben. Das war zwar nicht immer eine schöne Zeit, aber für uns war sie wichtig. Ich erinnere genau, wie nass und klamm die Leine immer war. (Charlie ist im November eingezogen, also 3 Monate Schmuddelwetter!) Wie sehr mich das genervt hat, immer auf die Leine und die Hunde achten zu müssen. Sobald andere Fußgänger, Fahrradfahrer oder was auch immer in die Nähe kamen: beide Hunde ins „Sitz“, die Schleppleine aus dem Weg geschafft, Hunde im Kommando halten, den Passanten abwarten, belohnen, das Kommando auflösen, weiter geht’s. Das haben wir gefühlte 1000 Mal exerziert. Besonders anstregend war die Schleppleine, wenn wir mit mehreren Personen und weiteren Hunden spazieren gegangen sind. Dann war noch mehr „Leinen-Management“ gefragt. Ich kann nicht zählen, wie oft Charlie Lis‘ Weg gekreuzt hat und sie über die Leine hüpfen musste. Auch sie war genervt. Und einmal ist der Mann des Hauses von der Leine „gefällt“ worden. Wie ein Baum. War es zwar selber schuld, aber er gibt bis heute der Schleppleine die Schuld daran… Ja, ich habe die Schleppleine gehasst. Nasse, dreckige Finger, immer Gewusel. Aber: Ich glaube fest daran, dass sie eine Basis von Charlies Gehorsam darstellt. Er ist heute zuverlässig abrufbar, sogar aus einem wilden Spiel. Ich platze jedesmal vor Stolz, wenn mein zweieinhalbjähriger Racker mit anderen Hunden tobt, die Halter das Spiel abbrechen wollen und ich dann unseren Rüpel abrufen kann. Sicher, manchmal klappt es nicht mit dem lieblichen „Hier“, das erkenne ich aber vorher und rufe erst gar nicht „Hier“, sondern packe unseren Schlachtuf aus (klingt wie „Eieieieieiei“ und ist anfangs peinlich) und er kommt sofort mit fliegenden Ohren angerast. Den Schlachtruf haben wir nämlich an der Schleppleine geübt und dafür gab es tolle Belohnungen wie Toben mit mir oder Entenbrust.

Ich behaupte also guten Gewissens, dass Charlie abrufbar ist und ich ihn in kontrollierten Situationen frei laufen lassen kann. Natürlich mache ich so etwas nicht auf fremden Gelände, wo er sich nicht auskennt, da wäre mir das Risiko zu hoch. Aber an Orten, die er blind kennt und die einen Freilauf ermöglichen, da mache ich die Leine los. Ich muss halt besonders aufmerksam sein, denn Hindernisse und andere „Verkehrsteilnehmer“ wie Fahrräder und Fußgänger muss ich vor ihm erkennen. Dann wird er abgerufen, muss mit Lis neben mir sitzen abwarten, bis der Weg wieder frei ist. Aber so geht es ja den meisten sehenden Hunden auch.

Trotzdem war ich kurz verunsichert ob der Verwunderung Dritter, dass unser erblindender Hund frei läuft. Also habe ich unsere Haftpflichtversicherung angerufen und informiert, dass Charlie an PRA erkrankt ist und erfragt, ob es besondere Vorgaben für blinde Hunde oder sogar andere Tarife gibt. Die Antwort war aus meiner Sicht super, da es für die Versicherung keinen Unterschied macht. Ich als Hundehalter habe eine Sorgfaltspflicht und das war es! (Ich gestehe, dass ich die Info zu Charlies Erkrankung danach noch schriftlich eingereicht habe, da ich es anfangs kaum glauben konnte.) Unsere Versicherung gehört also ab sofort zu den „Auserkorenen“, die Charlie trotz Erblindung behandeln wie jeden anderen Hund auch!

Seine Augen sind jetzt sogar bei Tageslicht schon grün-blau-glasig, ein Zeichen für das Fortschreiten der PRA.

Seine Augen sind jetzt sogar bei Licht schon grün-blau-glasig, ein Zeichen für das Fortschreiten der PRA

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s