Heute geht’s mal um Lis

Leser unseres Blogs wissen, dass es Lis gibt, sie aber in diesem Blog keine Hauptrolle spielt.
Das ändere ich heute ausnahmsweise, denn ich denke, dass das Folgende einen Bericht wert ist.

Vor etwa 4 Wochen entdeckte ich an Lis Zahnfleisch eine Wucherung, die von innen am Eckzahn vorbei nach außen wuchs. Offensichtlich nicht schmerzhaft, da ich die Wucherung anfassen und untersuchen konnte ohne Gemecker oder Gegenwehr. Da Lis aber ein älteres Semester ist, habe ich sie trotzdem unserem Tierarzt Dr. Schauten vorgeführt, dem ich sehr vertraue. Diagnose: Epuliden. Zwei klassische Behandlungen kamen in Frage: Antibiotika oder OP. Aufgrund von Lis Alter und der eher „geringen“ Größe der Wucherung riet er von einer OP ab. Also zehn Tage Antibiotika gegeben und Kräutertinktur lokal aufgetragen. Das Ergebnis: Nur eine leichte Verbesserung.
Ich habe ihn dann gefragt, ob er Einwände hätte, dass ich es mit Homöopathie versuche. Hatte er natürlich nicht, denn er kann mit dem Spruch “Wer heilt, hat Recht“ gut leben.

Also habe ich Carolin Hempel, die schon Charlie homöopathisch begleitet, ein Foto und eine Beschreibung gesendet. Wenige Tage später hatte ich ein Mittel in der Post, das Lis alle zwei Tage oral einnehmen sollte. (Übrigens liebe ich diese Art der Kommunikation. Carolin kennt beide Hunde und für solche Dinge muss ich dann nicht persönlich vorstellig werden. Ein Traum für jeden Berufstätigen.)

Also habe wir vor 14 Tagen angefangen, das Mittel zu geben. Ich bin mir sicher, Lis kennt keinen Placebo-Effekt, ich muss die Veränderungen an der Epulide also rein logisch auf die Behandlung zurück führen.
Unten findet Ihr das Foto vor der Behandlung und ein aktuelles von heute. Quasi einen Fotobeweis. 😉
Glaubt mir, ich bin wirklich eher skeptisch veranlagt und hinterfrage nahezu alles. Aber bei diesem Ergebnis muss ich es deutlich sagen: Wenn die klassische Medizin mal keine Besserung erwirkt, versucht einfach mal alternative Heilmethoden! Natürlich wird es in diesem Bereich auch, wie bei Tierärzten, gute und nicht ganz so gute geben, aber ich bin davon überzeugt, in Carolin einen kompetenten und fachkundigen Ansprechpartner gefunden zu haben. In der Kombination mit unserem Tierarzt das Beste, das ich mir für meine Hunde wünschen kann!

Und jetzt kommt voller Überzeugung der Werbeblock:
Dr. Schauten
Carolin Hempel
und die wunderbare Claudia, die mich an Carolin vermittelt hat!

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Heute geht’s mal um Lis

  1. Pingback: Epuliden – ein weiterer Bericht von einer Kundin | Carolin´s Vet Blog

  2. Pingback: Es kommt anders, als man denkt… | dreipunktecharlie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s